41. Nikolauseinzug in Zell am Ziller

Wie immer schon, führte der Theaterverein Zell am Ziller den äußerst beliebten und traditionellen Nikolauseinzug am 4. Dezember und heuer zum 41. male durch.
Bestens vorbereitet startete der Umzug wieder pünktlich um 17:30 Uhr unter reger Beteiligung der Mitglieder des Theater-Vereines aber auch durch  Mitglieder des befreundeten Höllischen-Vereines sowie Nikolausliebende Eltern mit ihren Kindern und Enkelkinder.
Eine beachtliche Menge an großen und kleinen Hirten umsäumten die stattliche Schafherde von Alexander Sojer und führten damit den Umzug an.
So richtig strahlend wie die weißen Schneeflocken die sich heuer wirklich zeitgercht einstellten, leuchteten die glänzenden Augen in den Gesichter der rießigen Engelschar.  30ig waren es an der Anzahl und dies erfreute nicht nur den Nikolaus. Der Nikolaus, verkörpert durch Franz Wechselberger, mit seinen Engeln ist der herzergeifende Mittelpunkt für die kleisten unserer Gesellschaft. Er strahlt nicht nur von der Kutsche herab sondern er geht mit ruhigem Schritt auf die Kinder mit den ausgestreckten Armen zu. Hinter der Nikolauskutsche so sich so sehrstrahlt von Kutsche herab mit seinen Helferninnen, den herzergreifend kleinen Engeln, Freude und Zufriedenheit an die Großen und ganz besonders an die Kleinsten unserer Gesellschaft bis in die letzten Reihen der Zuschauermengen aus. Dem folgte der Gabenwagen gezogen durch eine Gruppe an Krampussen. Außerhalb des Umzuges, auf ausgewählten Plätzen hörte man vorweihnachtliche Weisen gespielt durch die fleißige Bläsergruppe der Bundesmusikkapelle.
Am Pavillon-Platz erinnerte der Nikolaus gute Taten zu setzen um den Nächsten und den armen Mitmenschen zu helfen. Nach ermunternden Worten an die Kinder Gutes zu tun folgte die Gabenverteilung. Mit glänzenden Augen und ausgestreckter Hand warteten die Kinder geduldig bis ihnen der Nikolaus zärtlich die Hände schüttelte und das Gabensäcken überreichte.

Abschließend möchte der Vorstand des Vereines allen Mitwirkenden und Gönnern dieser Veranstaltung ein herzliches DANKE aussprechen.

Bildergallerie 1

Brief an den Zeller Nikolaus

Liebe Theaterverein Team, liebe Gemeinde Zell am Ziller, lieber Robert und lieber Josef,

 ich möchte mich auf diesem Wege einmal persönlich herzlich dafür bedanken, dass der Nikolaus Umzug in Zell ein stimmungsvolles Highlight nicht nur für Kinder ist und bleibt.

In kaum einer Gemeinde in Tirol kann man mit seinen kleinen Kindern so unbesorgt den Nikolaus Umzug besuchen wie in Zell.

 

Die Kinder haben Respekt vor dem Nikolaus und lauschen bedächtig seinen Worten. Sie haben aber auch höchsten Respekt vor den Krampussen, die sich vorbildlichst (!) verhalten; daher bleiben die Kinder nicht tagelang verängstigt oder gar traumatisiert von irgendwelchen erschreckenden Ereignissen.

Sondern freuen sich schon auf das nächste Jahr – nicht nur wegen der Sackerln!

Danke und ein besonderes Bravo den Krampussen!

 

Beste Grüße Mag. Christian Burkia (Papa von Franz-Josef)

 

Bildergallerie 2